Inspiration Heidi – Kunstausstellung im Grand Resort Bad Ragaz

Posted on
Inspiration Heidi

Welches Kind kennt sie nicht, die Geschichte von Heidi, Klara, dem Geissenpeter und dem einsiedlerischen Grossvater? Die Romanfigur «Heidi» hat über Jahrzehnte hinweg die Fantasie von Kindern in aller Welt beim gross werden inspiriert und ihr Bild von «Swissness» in der (heutigen) Ferienregion Heidiland geprägt.

Von Heidi inspiriert – seit fast 100 Jahren

Nicht jede Romanfigur verabschiedet sich mit dem Ende der Kindheit von ihren Lesern. Manche Bücher werden zu Filmen und bekommen damit eine visuelle Identität. Der Roman von Johanna Spyri wurde seit 1937 bereits mehrfach verfilmt – zu Beginn noch in schwarz-weiss – und fand seinen Weg zuletzt 2015 unter Regie von Alain Gsponer wieder zurück auf die grosse Leinwand.

«Inspiration Heidi» im Grand Resort Bad Ragaz

Die Schweizer Künstlerin Tanja Bösch-Tischhauser liess sich durch den jüngsten Heidi-Film, bei dem unter anderem Schauspielstar Bruno Ganz als Alpöhi und die Churerin Anuk Steffen in der Hauptrolle zu sehen waren, zu einzigartigen Acrylcollagen inspirieren. Die Collagen portraitieren einzelne Filmszenen und ihre Charaktere und setzen sie stimmungsvoll in Szene. Der Ausstellungsort ist selbst Teil von «Inspiration Heidi.»

Als Johanna Spyri Ende des 19. Jahrhunderts im Grand Hotel Hof Ragaz zu Gast war, inspirierte sie die Schönheit der Natur im nahen Maienfeld zu ihrem weltberühmten Kinderbuch. Aber es war nicht nur die Natur, die Spyri in ihrem Buch verewigte: So schaffte es auch unser Quellenhof in den Roman. Hierhin sollte Klara aus Frankfurt kommend gebracht werden, um eine sechswöchige Kur im Ragazer Thermalwasser zu beginnen.



Über die Ausstellung im Grand Hotel Hof Ragaz wacht eine lebensgrosse Holzfigur mit dem Abbild von Johanna Spyri aus einheimischen Föhrenholz, die nach Bildvorlagen in der Försterschule Maienfeld unter Einsatz von 3D-Technik und CNC-Fräsen gestaltet wurde.

Inspiration Heidi

Für Kinder, Familien und interessierte Besucher

Interessierte Gäste, Familien und Besucher jeden Alters sind herzlich eingeladen, die Ausstellung noch bis zum 12. November 2017 zu besuchen. Der Eintritt ist frei. Was Johanna Spyri wohl dazu sagen würde?

Übrigens: Nicht nur die Originalgeschichte ist lesenswert, sondern auch das 2016 erschienene Buch «Heidi – Meine Philosophie vom kleinen Weltstar» von Paul Good.

Herzliche Grüsse,
Ihr Marco R. Zanolari

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.