Sommeredition Quell 36.5

Posted on
Quell 36.5

Bierbrauen ist auch in der Schweiz kein Fremdwort. Längst haben sich neben den grossen, bekannten Marken Klein und Kleinstbrauereien etabliert, die sich wachsendem Zuspruch und überregionaler Bekanntheit erfreuen. Aber Bier aus Thermalwasser? Das Quell 36.5 ist tatsächlich eine Rarität.

Ein Jubiläum gab den Startschuss

Pünktlich zum 175. Jahr des Ragazer Thermalwassers im Jahr 2015 wurde das Thermalwasserbier Quell 36.5 erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert. Die Idee dazu hatte Sandra Klotz, Biersommeliére im Restaurant Zollstube im Grand Resort Bad Ragaz. „Es ist ein Spezialbier, denn das Thermalwasser hat einen hohen Anteil an Carbonaten und einen geringen an Kalium, es eignet sich also nicht für jede Biersorte. Zur Eröffnung des Kunstevents Bad RagARTz ist es zum ersten Mal ausgeschenkt worden.

Quell 36.5: Eine regionale Partnerschaft

Den Auftrag, das Bier zu brauen, erhielt die Kleinbrauerei Sevibräu im nicht weit entfernten Sevelen, wo Andrea und Dominik De Gregorio mit viel Liebe dazu beitragen, die Biervielfalt in der Schweiz weiter zu fördern. Ihre Philosophie: „Qualität kommt vor Quantität und steht immer im Vordergrund.
Das gilt auch für das Quell 36.5, dem Bier aus dem Wasser der Bad Ragazer Thermalquelle. Wie aber schmeckt es? Sandra Klotz beschreibt Quell 36.5 als goldgelb und mit einer Honignote versehen, etwas malzig und nach frisch getrocknetem Heu duftend. Die Schaumkrone ist langanhaltend und kompakt. Nach dem ersten, spritzigen Schluck geht es ins Weiche über und verabschiedet sich mit einer angenehmen Zitrusnote am Gaumen. „Das Thermalwasser macht das Bier harmonisch.“ Sein Alkoholgehalt beträgt 5,4 % vol.

20170309_125748
20170309_125818

Soviel Fachwissen kommt natürlich nicht von jetzt auf gleich. Die Diplom-Biersommeliére erzählt: „Die Ausbildung gibt es schon seit 2004 und findet in München statt. Der Lehrgang ist sehr intensiv und streng, denn von der Bierzusammensetzung bis zur Brau- und Ausschanktechnik wird alles behandelt.“ Degustationen gehören natürlich auch dazu. „Aber nur in homöopathischen Dosen!“

Die Sommeredition des Quell 36.5 feiert Premiere

Namensgeber war die Temperatur der Quelle: «Das Wasser kommt konstant das ganze Jahr über mit 36,5° C aus der Quelle in der nahen Taminaschlucht.» Und zu welchen Gerichten passt es? Sandra Klotz empfiehlt das Bier zum Aperitif, wie auch zu Fisch und hellen Fleischgerichten. Auch die Sonderedition des Thermalwasserbieres, die Sommeredition des Quell 36.5 wird in Sevelen von dem Sevibräu-Team gebraut. Andrea De Gregorio erzählt: „Jede Flasche wird von Hand befüllt, etikettiert und dann mit einer Nummer versehen. Echte Handarbeit – von A bis Z.“ „Sandra Klotz ergänzt: „Das Abfüllen in eine 0,375 Liter Champagnerflasche gibt dem Bier eine zusätzliche Wertigkeit. Es unterstreicht die Bedeutung eines regional produzierten, händisch abgefüllten Spezialprodukts.“

20170309_125748
20170309_125818

Seine Premiere feiert die Sommeredition beim Gästeapero am 13. Juni. Ab dann wird es exklusiv in den sieben Restaurants des Resorts verfügbar sein. Serviert wird es – übrigens genau wie das Quell 36.5 seit 2015 – in einem Champagnerglas. Doch wie wird es schmecken? Die Biersommeliére verrät: „Es ist – passend zur Saison – ein herrlich erfrischendes Sommerbier. Ein Weizen IPA, also ein fruchtbetontes Weizenbier. Es zeigt sich leicht, spritzig und erfrischend. Die Kohlensäure ist sehr schön mit eingebunden und nicht dominant. Anfangs ist das Bier noch sehr jung und frisch mit angenehmer Bitterkeit und Fruchtnoten nach Zitrus und Grapefruit. Nach längerer Reifung des Bieres kommen dann auch die exotischen Noten, Mango und Ananas, zum Vorschein. Es bleibt aber dennoch erfrischend.“

Sie möchten das Thermalwasserbier selber einmal probieren? Bei „Beer & Dine“ haben Sie bereits am 10. Juni im Restaurant Zollstube in entspannter Atmosphäre und unter Leitung von Sandra Klotz die Gelegenheit dazu.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.