8 Ausflugstipps in die Region mit dem goldenen Klima

Posted on

Der Herbst taucht die Natur in ein prächtiges Farbenkleid. Dabei mochte ich diese Jahreszeit früher gar nicht. Heute kann ich Ihnen aber stolz die besten und farbenfrohsten Tipps geben, mit denen Sie Ihren Herbst bei uns vergolden!

Ich habe mich mit dem Herbst versöhnt. Was gibt es da zu versöhnen, denken Sie sich jetzt vermutlich? Naja, es klingt vielleicht verrückt, aber früher habe ich den Herbst mit dem Sterben verbunden. Für mich ist nach einem warmen Sommer mit dem Herbst die Natur regelrecht abgestorben... Jetzt sehe ich das anders. Der Herbst gibt mir Kraft und lädt meine Energiereserven für den bevorstehenden Winter auf. Er ist eine farbenfrohe Geste der Natur, bevor sie in den Winterschlaf gehüllt wird – ja, er ist ein Dankeschön an uns Naturliebhaber. Mit dem Herbst steht mein Frühling des Winters vor der Tür. Nehmen Sie sich Zeit für dieses in Gold gekleidete Naturschauspiel und erkunden Sie die Region rund um Bad Ragaz, die für ihr mildes – ja goldenes – Klima bekannt ist.

Ich habe dafür ein paar persönliche Ausflugs-Tipps für Sie zusammengestellt.

Tipp 1: Weisstannental – mein Fleckchen Heimat

Meine Heimat präsentiert sich in den kommenden Wochen in einem kräftigen Rotgold. Auf 1000 bis 1600 Höhenmetern finden Sie die gelb-rötlich gefärbten Buchenwälder. Jetzt, wenn das Vieh in sein Winterquartier in den Tälern getrieben wird, geniessen Sie die Ruhe auf der Alp Kloster, der Alp Siez  oder der Alp Walabütz. Mein Geheimtipp für den Rückweg: Ihren Hunger stillen Sie am besten im Hotel Gemse Weisstannen. An der wildromantischen Seez schmecken die fangfrischen Forellen am besten. Die Forelle blau ist mein persönlicher Favorit!

 

Tipp 2: Walenseewanderung – reflektierte Herbststimmung

Wandern Sie am Fusse der Churfirsten von Walenstadt nach Quinten – ich verspreche Ihnen ein goldiges Erlebnis, das Ihr Herz für die Natur höher schlagen lässt. Hoch über dem Walensee reflektiert der Wasserspiegel die goldige Herbstsonne. Immer wieder kreuzt der Weg nach Quinten Wasserfälle, die ins Tal rauschen. In Quinten am Ziel angekommen, empfehle ich frische Fischknusperli und ein Glas Quintner Wein im Restaurant Seehus. Für den Rückweg nehme ich dann jeweils gerne das Schiff (Quinten ist übrigens auch auf dem Hinweg per Schiff zu erreichen).

 

Tipp 3: Alpabfahrten – Schweizer Tradition in den Dörfern

Für mich Gänsehaufeeling pur! Anfang September kommen in vielen Dörfern die Kühe von der Alp zurück ins Tal. Ein lautes Kuhglocken-Spektakel mit prachtvollem Kopfschmuck aus Blumen lässt mein Schweizerherz höher schlagen. Im Laufe des letzten Jahrzehnts ist es immer mehr aufgekommen, diese Rückkehr nicht nur mit prächtig geschmückten Kühen einzuläuten – nein, in den meisten Dörfern wird an diesem Tag gesellige Festwirtschaft betrieben. Zudem bringen die Senner mit dem Käse ihr Gold von den Bergen ins Tal.

Tipp 4: Taminaschlucht – wo das Thermalwasser entspringt

Besuchen Sie noch einmal den Ursprung des Thermalwassers von Bad Ragaz – unser blaues Gold – bevor der Zugang zur Schlucht am 23. Oktober 2016 über den Winter geschlossen wird. Ihr Spaziergang von Bad Ragaz bis zum Eingang der Schlucht führt entlang der Tamina und wird begleitet von der feuchtfrischen Taminaluft. Tief ein- und ausatmen, das tut Geist und Körper gut! Auch als Nordic-Walking Route zu empfehlen.

 

Tipp 5: Engadin – wenn der Wald in Flammen steht

Es ist die zweite Oktoberhälfte und die erste Novemberwoche, welche die Natur im Osten Graubündens in ein malerisches Kunstwerk verwandeln. Steigen Sie in den Tälern des Engadins höher auf, um von oben ins Tal blicken zu können. Der Blick auf die tiefblauen Bergseen, umrahmt von gelbgolden leuchtenden Lärchenwäldern, raubt Ihnen den Atem – es wirkt beinahe, als würden die Wälder brennen. Sie können zum Beispiel in Muottas Muragl bei St. Moritz in dieses Naturschauspiel eintauchen.

 

Tipp 6: Wartenstein – von der Burg zum Schlossrestaurant

Von Bad Ragaz über die alte Römerstrasse „Porta Romana“ durch die Portaser Weinberge, vorbei an der Burgruine Wartenstein gelangt man zum Restaurant Schloss Wartenstein. Dort geniessen Sie einen Apéro oder Zvieri und lassen Ihren Blick von den Churfisten über die gold gefärbten Weinberge der Bündner Herrschaft bis ins Prättigau schweifen – hier fühle ich mich heimisch.

Tipp 7: Chapfasee – ein Herbstmärchen

Mein Geheimtipp für einen märchenhaften Spaziergang mit einem Picknick aus dem Rucksack. Wurzelbewachsene Waldwege und kleine Holzbrückchen führen rund um den idyllischen Chapfasee. Oberhalb von Mels Richtung Vermol liegt der kleine See inmitten der herbstlich gefärbten Natur – perfekt für einen Ausflug mit Kindern. Und nicht vergessen: eine Schweizer Servelat gehört zum Proviant dazu! Es gibt viele schöne Feuerstellen rund um den See.

 

 

Tipp 8: Offene Torkel – Weinerlebnis in Fläsch

Während acht Wochenenden im Jahr (dieses Jahr vom 4. September bis 30. Oktober 2016) laden verschiedene Torkel (Weinkeller) in Fläsch  zum Verweilen ein. Meine Frau und ich verbinden die Torkelbesuche meist mit einem Herbstspaziergang durch die Fläscher Rebberge. Danach lassen wir uns von den Weinbauern mit einheimischen Speisen und dem Gold aus ihren Weinbergen verwöhnen. Hier in den urchigen Torkeln geniesse ich die Bündner Gastfreundschaft und die Atmosphäre.

Ich hoffe, Ihnen gefallen meine Ausflugstipps? Natürlich gibt es noch viele weitere Tipps für Aktivitäten in der Ferienregion Heidiland. Vielleicht sehen wir uns schon bald bei einem Herbsterlebnis in der Region?

Wo verbringen Sie den goldenen Herbst am liebsten?

 

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.