Projekt Waisenhaus in Tansania

Waisenhaus Zentrum Boma

Das Projekt Waisenhaus in Boma ist ein Projekt der Stiftung «KARIBU Kinderhilfe» Schweiz (siehe auch www.karibu-kinderhilfe.ch). Karibu (Swahili Sprache) bedeutet «Willkommen». Das Zentrum Boma ist ein Waisenhaus mit integrierter Schule, die St. Francis Schule, für behinderte (Blinde, Sehbehinderte, Taubstumme) und nicht behinderte Kinder sowie Albinos.

Kinder mit Behinderungen haben es in Tansania unglaublich schwer. Sie werden vernachlässigt und teilweise sogar verfolgt und verkümmern, da man sich für sie schämt.

25 Lehrer (davon vier blinde und zwei taubstumme) unterrichten die Kinder vom Kindergarten bis zur siebten Klasse. Zurzeit besuchen ca. 260 Schüler die St. Francis Schule. Dabei handelt es sich zum grössten Teil um Internatsschüler. Rund ein Drittel der Schüler sind Tagesschüler. Die Ausbildung in den Klassen erfolgt integriert, das heisst unter Einbezug der behinderten Schüler. Oft erteilen bis zu drei Lehrkräfte gemeinsam Klassenunterricht und garantieren so, dass alle dem Unterricht folgen können.