Swiss Seniors Open: Turnierbotschafter André Bossert zum Ersten oder Titelverteidiger Tim Thelen zum Dritten?

Anfang Juli wird die European Senior Tour zum 21. Mal in Bad Ragaz zu Gast sein. Das Swiss Seniors Open ist seit Jahren das beliebteste Event dieser Tour, ein hochklassiges Teilnehmerfeld ist damit garantiert. Zwei Favoriten auf den Turniersieg haben ihr Kommen bereits zugesagt: Titelverteidiger Tim Thelen (USA) möchte am 9. Juli seinen dritten Bad-Ragaz-Sieg feiern, Turnier- und Grand-Resort-Bad-Ragaz-Botschafter André Bossert als erster Schweizer den Kristallpokal in die Höhe stemmen.

Der Schweizer André Bossert (Bild) möchte Tim Thelen seinen dritten Sieg in Bad Ragaz vereiteln und den Siegerpokal in die Höhe stemmen. Bild: Keystone/Dominik Baur

André Bossert gehört auch 2017 zu den Favouriten. Bild: Keystone/Dominik Baur

Tim Thelen kennt den Platz in Bad Ragaz. Bild: Keystone/Dominik Baur

Tim Thelen konnte 2012 und 2016 in Bad Ragza gewinnen. Nun möchte er den dritten Titel holen. Bild: Keystone/Dominik Baur

Die europäische Seniorentour ist Mitte März in den Vereinigten Arabischen Emiraten eben erst in die Saison gestartet, dennoch fiebern die Ü-50-Professionals bereits dem Sommer entgegen. Vom 7. bis 9. Juli 2017 findet in Bad Ragaz zum 21. Mal das Swiss Seniors Open statt – das bei den Tourspielern beliebteste Turnier der Saison, da sich die Professionals im Ostschweizer Kurort so willkommen und umsorgt wie sonst nur zu Hause fühlen. «Gibt es etwas, was man an Bad Ragaz nicht mögen könnte? Der Ort ist wunderschön gelegen, die Verpflegung fantastisch, das Turnier hervorragend organisiert. Die Mitarbeiter und freiwilligen Helfer sorgen für eine grossartige Show, die Zuschauer kommen mit auf den Platz um ein hochklassiges Turnier zu sehen – in dieser Gesellschaft fühlt man sich einfach wohl», sagt Titelverteidiger Tim Thelen aus den USA. «Und nicht zu vergessen: Das Hotel sucht seinesgleichen.»

Thelen: «Das Layout passt an sich nicht zu meinem Spiel»

Thelen, der 2016 wie schon 2012 in Bad Ragaz gewonnen hat, freut sich auf die Rückkehr in die Schweiz. Sein Ziel ist es, der zweite Spieler nach Senior-Tour-Rekordsieger Carl Mason (England/25 Senior-Tour-Titel) zu werden, der in Bad Ragaz dreimal gewinnen konnte. «Ich fühle mich in Bad Ragaz wohl, als Titelverteidiger anzutreten ist immer schön – herausfordernd und dankbar zugleich. Es ist anspruchsvoll, den hohen Erwartungen von Zuschauern und Mitspielern beim ProAm gerecht zu werden. Es ist aber auch ein grossartiges Gefühl auf diesen schönen Parcours zurückzukehren, wo einzigartige Erinnerungen warten und die Gefühle vom letztjährigen Sieg wieder hochkommen», so der 55-jährige Amerikaner.

Der Gedanke an das Swiss Seniors Open lässt Thelen strahlen. Dass er in Bad Ragaz zweimal gewinnen konnte, ist für den Professional eher überraschend. «Das Platzlayout passt an sich nicht zu meinem Spiel», sagt er lachend. Wohl würden die schmalen Fairways und die für Tourverhältnisse eher kleinen Grüns seiner Spielart entgegenkommen, «aber die Rechts-Links-Kurven tun es nicht».

Bosserts Omen: erste Bahn, erstes Birdie

Einer, der dem Titelverteidiger den Sieg streitig machen will, ist der Schweizer André Bossert. Seit vergangenem Jahr Botschafter des Turniers sowie des Grand Resort Bad Ragaz, ist «Bossy» nun sozusagen im Ostschweizer Kurort Zuhause. Ein Sieg beim Heimturnier, davon träumt nicht nur Bossert seit seinem Wechsel zu den Senioren, Veranstalter und Fans warten seit 1997 auf einen einheimischen Sieger. Thelen hat den Schweizer für 2017 auf der Rechnung: «Bossy ist ein grossartiger Golfer und ein absoluter Profi. Keiner arbeitet härter als er. Der erste Sieg auf einer Tour ist sehr schwierig. Der Sieg im Herbst beim Travis Perkins Masters wird André die Sicherheit geben, erneut gewinnen zu können.» Allerdings räumt der Amerikaner ein, dass es um einen Zacken schwieriger ist, vor Heimpublikum zu reüssieren: «Der Druck ist grösser.»

Bossert selbst ist guter Dinge, was sein Heimturnier betrifft. «Die letzten beiden Jahre habe ich jeweils zwei Runden wirklich gut gespielt, aber mit einem schlechten Tag das Turnier aus den Händen gegeben», resümiert der 53-Jährige. Aus der schlechten Finalrunde 2016 habe er aber gelernt und das Gelernte zwei Monate später in Woburn umgesetzt: «In der damaligen Konstellation gewonnen zu haben, ist wichtig. Diese Erfahrung wird mir künftig helfen. Ich weiss, was ich bei meinem ersten Sieg auf der Senior Tour richtiggemacht habe; wann immer ich wieder in eine ähnliche Situation gerate, kann ich diese Erinnerung abrufen.» Der Knoten ist also geplatzt, André Bossert einer der Turniersieger 2016 und mit Platz drei in der Order of Merit einer der konstantesten Spieler der Tour.

Im März hat er mit Platz 7 in den Emiraten bestätigt, dass die Form auch 2017 stimmt: «Ich habe im Winter an meinem Schwung gearbeitet und einiges umgestellt, mehr als ein Top-10-Platz war beim Saisonstart nicht zu erwarten.» Die Art und Weise, wie er in die Turniersaison gestartet ist, nimmt Bossert als positives Omen: «In der ersten Runde habe ich auf Loch 1 gleich ein Birdie gespielt. Mein Mitspieler Des Smyth hat gejubelt – besser könne man eine Saison gar nicht beginnen.»

45’000 Euro auf dem Siegercheck

Das Swiss Seniors Open ist das einzige Senior-Tour-Event in der Schweiz und mit einem Gesamtpreisgeld von 300’000 Euro die zweitgrösste professionelle Golfveranstaltung des Landes. «Auf dem Siegercheck stehen in Bad Ragaz auch dieses Jahr wieder 45’000 Euro», sagt Ralph Polligkeit, OK-Präsident des Swiss Seniors Open. Neuerungen gibt’s bei der bedeutendsten Golfveranstaltung der Deutschschweiz dennoch: Das kurz vor der Fertigstellung stehende Clubhaus des GC Bad Ragaz wird zum modernen gesellschaftlichen Zentrum des Turniers, zudem beschert ein Umbau auf den Bahnen 10 und 11 dem Platz mehr Wasserhindernisse.